Kontakt

"UnternehmerCoaches
Häfelinger, von Trotha
Partnerschaft Unternehmensberater

Viktoriahof
Kreuzbergstr. 30
Aufgang 3, 1. Stock
10965 Berlin

Tel.: 030 / 29 77 03 93
Fax.: 030 / 29 77 03 94
coaches@unternehmercoaches.de"

Entscheiden sich Unternehmer für ein Coaching, bedeutet das grundsätzlich Veränderung. Häufig sind konkrete Fragestellungen der Auslöser für die Suche nach einem Businesscoach:

Der Unternehmer braucht einen Fördermittelkredit, um in neue Maschinen investieren zu können – ein Businessplan für die Bank muss her.

Oder: Kurzfristige Liquiditätsengpässe führen zu Zahlungsschwierigkeiten – gemeinsam mit dem Unternehmercoach erstellen Sie eine detaillierte Liquiditätsplanung, verhandeln mit den Gläubigern und vereinbaren mit Ihren Kunden Abschlagszahlungen.

Veränderung als Ziel des Coachingprozesses

Immer geht es um Veränderung: Der Unternehmer gründet eine Existenz oder er wächst – alle Aufgaben, Maßnahmen und Tätigkeiten zielen auf inhaltlich weit reichende, umfassende Veränderungen zur Umsetzung von neuen Strategien, Strukturen, Systemen, Prozessen oder Verhaltensweisen im Unternehmen ab.

Diese Veränderungen besetzen wir positiv, gilt es doch, die Herausforderungen anzunehmen und Prozesse zu gestalten. Zu Beginn dieser Coachings ist das konkrete Ziel noch unbekannt; klar ist, dass etwas Neues entsteht. Die Unternehmer sind meist hoch motiviert und bereit für Neues.

Change Management

Der Begriff Change Management kommt ursprünglich aus der Organisationstheorie. Drei Phasen werden im Veränderungsprozess unterschieden:

1. In der Auftauphase stellt der Unternehmer fest, dass die Erwartungen nicht mehr der Realität entsprechen. Die Notwendigkeit einer Veränderung tritt als Möglichkeit ins Bewusstsein und altes Verhalten wird in Frage gestellt. Bereitschaft für Veränderungen entsteht. Ziel dieser ersten Phase besteht in der Stärkung der nach Veränderung strebenden Kräfte, um das Bewusstsein für Veränderung zu schaffen. Auftauen – unfreezing – steht  für das Auftauen des bestehenden (= eingefrorenen) Gleichgewichtes.
2. Die zweite Phase ist die der Bewegung (moving).  Lösungen entstehen, neue Verhaltensweisen werden ausprobiert und das Problem kann gelöst werden. Das bestehende Gleichgewicht wird verlassen und ein neues gefunden.
3. Ziel der dritten Phase, dem Wieder-Einfrieren (refreezing), ist die Implementierung der gefundenen Problemlösungen und damit der Abschluss des Veränderungsprozesses.

Coaching mit ungewissem Ausgang

Neulich habe ich einen Unternehmer aus der Modebranche durch den Veränderungsprozess begleitet. Dem Unternehmer war bewusst, dass er expandieren muss, um am Markt bestehen und international verkaufen zu können. In einer ersten Statusanalyse haben wir den Istzustand ermittelt und demgegenüber einen Sollumsatz definiert, um alle Kosten decken zu können: Neben den bestehenden fixen und variablen Kosten wie Messen, Miete, Material und Produktion auch die zusätzlich anfallenden Kosten für Marketing und PR, um den Sollumsatz überhaupt erbringen zu können. Schnell wurde klar, dass Investitionen in Höhe von mehreren zehntausend Euro nötig sind, um expandieren und international auftreten zu können.

In zahlreichen Coachinggesprächen wurde deutlich, dass der Unternehmer dazu nicht bereit ist. Er traut es sich schlicht nicht zu, diesen Veränderungsprozess ohne entsprechendes Netzwerk und einen strategischen Partner für die Bereiche Kommunikation, Marketing und Akquise zu bewältigen.

Um nicht ganz vom Markt zu verschwinden, wird der Unternehmer eine verkleinerte Kollektion anbieten und sich in den nächsten Monaten intensiv der Stärkung des Netzwerkes und der Akquise von potenziellen Partnern widmen, um eventuell in einem nächsten Schritt mit Unterstützung zu expandieren.

Auch das kann Ergebnis eines Coachingprozesses sein: Verkleinerung, um zunächst die Grundlagen für mögliches Wachstum zu schaffen. Der Unternehmer wertet das als Erfolg: Im Coaching konnten die Kennzahlen ermittelt werden, ohne die er die strategische Entscheidung nicht hätte treffen können. Er hat Klarheit über seine Situation gewonnen und kann aus dieser Sicherheit heraus entscheiden.

Berlin, den 13. Juli 2009

Kommentar schreiben

Suchen

Facebook