Kontakt

"UnternehmerCoaches
Häfelinger, von Trotha
Partnerschaft Unternehmensberater

Viktoriahof
Kreuzbergstr. 30
Aufgang 3, 1. Stock
10965 Berlin

Tel.: 030 / 29 77 03 93
Fax.: 030 / 29 77 03 94
coaches@unternehmercoaches.de"

Portraitfoto

Das „Konjuktur“programm ZIM

Donnerstag, den 10. Dezember 2009 von Harald v. Trotha
Kategorie: Aktuelles, Finanzierung, Förderprogramme

Unter dem Namen „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)“ hat die Bundesregierung eine Förderung für mittelständische Unternehmen etabliert. Ein große Zahl von Unternehmen profitiert üblicherweise nicht von den Konjunkturprogrammen I/II, da diese primär an staatliche Investitionsvorhaben (vorwiegend Bauvorhaben und Sanierung) gekoppelt sind. Das ZIM hingegen wendet sich an klein und mittelständische Unternehmen, die damit „innovative“ Entwicklungen vorantreiben können.Im Mittelpunkt steht die Förderung von Kooperationen, Netzwerken und Einzelunternehmen, die für diese Projekte verlogene Zuschüsse beantragen können. Es handelt sich um ein bundesweites, branchenunabhängiges Förderprogramm für KMU (amtlicher Definition hier), das die Innovationsbereitschaft stärkt und die wirtschaftlichen Risiken reduziert.

Einzelprojekte im ZIM-SOLO

Gefördert werden hier Einzelprojekte für F&E zur Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen. Die Förderbeträge variieren zwischen 45 % und 25 % der förderfähigen Kosten (max. 350 T€)  je nach Unternehmensgröße und Standort. Zusätzlich werden Beratungsleistungen zur schnellen Marktumsetzung unterstützt.

Netzwerkprojekte im  ZIM-NEMO

Hier wird der Aufbau von technologieorientierten Netzwerken aus mindestens 6 Partnern unterstützt. Die Förderung bezieht sich auf die Konzeptentwicklung und den Netzwerkaufbau. Die Auswahl der Netzwerkprojekte erfolgt vierteljährlich durch ein Jury.  Die Förderung beträgt je nach Phase bis zu 90 % der zuwendungsfähige Kosten (max 350 T€).

Kooperationsprojekte ZIM-KOOP

Im Mittelpunkt steht die Förderung von F&E Kooperationen zwischen mehreren Partnern oder Forschungseinrichtungen. Die Höhe der Förderung wird dieser Differenziert nach Standort und Art der Partner. Jeder Partner stellt einen eigenständigen Antrag und kann förderfähige Kosten bis 350 T€ ansetzen.

Die ausführliche Broschüre finden Sie hier, die Richtlinien sind hier zu finden.

Ich arbeite derzeit mit einem Kunden an einem Antrag ZIM-SOLO im Bereich Maschinenbau und werde über den Fortgang hier berichten. Nach meinen Netzwerkinformationen soll die Antragsbearbeitung zügig und „großzügig“ erfolgen.

Berlin / Brandenburg, den 10. Dezember 2009

Kommentar schreiben

Suchen

Facebook