Kontakt

"UnternehmerCoaches
Häfelinger, von Trotha
Partnerschaft Unternehmensberater

Viktoriahof
Kreuzbergstr. 30
Aufgang 3, 1. Stock
10965 Berlin

Tel.: 030 / 29 77 03 93
Fax.: 030 / 29 77 03 94
coaches@unternehmercoaches.de"

Portraitfoto

Die erste Unternehmercouch des Jahres: Planen und Priorisieren

Mittwoch, den 20. Februar 2013 von Michael Häfelinger
Kategorie: Aktuelles, Organisation, Selbst- und Zeitmanagement

Am 31. Januar 2013 hatten wir Coaches zu unserer ersten Unternehmercouch des Jahres 2013 geladen. In den Räumen des „Mon Plaisir“ in Berlin-Prenzlauer Berg ging es bei Wein und leckeren Snacks um das Thema „Planen und Priorisieren“ – mit z.T. erstaunlichen Einblicken in das Unternehmerdasein. Die nächste Couch ist für den 18. April 2013 vorgesehen, dann geht es um Möglichkeiten des Personaleinsatzes in kleinen Unternehmen. Wer sich dafür interessiert – Save the date und Anmeldung unter coaches@unternehmercoaches.de.

Ziel der „Unternehmercouch“ ist es, den Teilnehmern und Teilnehmerinnen zu Fragen der Unternehmensführung einen Input von Experten zu geben und einen Austausch mit anderen Unternehmern anzustoßen. Zum Thema „Planen und Priorisieren“ gab unsere Zeitmanagement-Spezialistin Sonia Flöckemeier eine kurze Einführung. Die „Couch“, auf der Sie dabei Platz nahm, war ein Stuhl in den sehr schönen Räumlichkeiten des „Mon Plaisir“ von Sonia Flöckemeiers Coachees Robert Schlenkermann und Frederic Dumont.

Bei Wein und Snack entspann sich danach eine lebhafte Diskussion über die unternehmerischen und persönlichen Zielsetzungen. Erstaunlich dabei: Die eigentlichen Ziele, weshalb das Unternehmen einst gegründet wurde, sind oft relativ weit in den Hintergrund gerutscht. Beispielsweise wird prinzipielle Möglichkeit, Zeit vergleichsweise frei einzuteilen, immer wieder den kleinen Aufgaben( „ich muss noch“) geopfert. Der (operative) Alltag überdeckt damit die Auseinandersetzung mit den grundlegenden (strategischen) Zielen. Einhellig wurde dabei die Bedeutung von Zeitfenstern für diese strategische Weiterentwicklung betont – eben in Klausur zu gehen. Und diese Zeitfenster muss man sich nehmen.

Wir wollen uns bei allen Teilnehmenden für die spannende Diskussion und den anregenden Abend bedanken.

Kommentar schreiben

Suchen

Facebook