Kontakt

"UnternehmerCoaches
Häfelinger, von Trotha
Partnerschaft Unternehmensberater

Viktoriahof
Kreuzbergstr. 30
Aufgang 3, 1. Stock
10965 Berlin

Tel.: 030 / 29 77 03 93
Fax.: 030 / 29 77 03 94
coaches@unternehmercoaches.de"

Portraitfoto

Standortanalyse

Montag, den 5. April 2010 von Sonia Flöckemeier
Kategorie: Aktuelles, Gründung, Organisation

Die Standortsuche ist bei vielen Gründern und Gründungswilligen zentrales Thema. Die Standortanalyse ist daher auch ein wesentlicher Bestandteil des Gründercoachings, den ich in meinem Portfolio anbiete.
Da ich in den letzten Monaten zweimal mit Gründern gearbeitet habe, die bereits einen Standort angemietet hatten, möchte ich auf das Thema Standortanalyse und ihre Bedeutung hier nochmal intensiv eingehen. Diese Gründer haben sich nämlich leider für einen schwierigen (wenn nicht gar falschen) Standort entschieden, weil sie wesentliche Faktoren der Standortanalyse unterschätzt haben.

In der Theorie unterscheidet man verschiedene Determinanten der Standortwahl, die für die Wahl des geeigneten Standortes maßgeblich sind:
1.    Input-bezogene Standortfaktoren wie Mietpreise, Arbeitsmarktbedingungen und Fördermittel.
2.    Throughput-bezogene Standortfaktoren wie Umweltbedingungen, soziale und politische sowie technologische Bedingungen.
3.    Output-bezogene Standortfaktoren wie Konkurrenz, Absatzmarkt, Erreichbarkeit.

Gerade im Einzelhandel spielt der Standort eine zentrale Rolle. Natürlich spielen Miethöhe und Fördermittelbeschaffung eine wichtige Rolle. Interessant sind aber vor allem die unter drei genannten Faktoren.

Folgende Fragen sollten Sie sich stellen, wenn Sie beispielsweise einen Coffee Shop eröffnen möchten:

1.    Wohnt und arbeitet Ihre Zielgruppe an dem Standort und in fußläufiger Nähe? Ist die Umgebung von Touristen frequentiert?
2.    Wie viel Konkurrenz gibt es in nächster Umgebung?
3.    Wie sind die Preise der Konkurrenz?
4.    Können Sie das Angebot der Konkurrenz ergänzen bzw. bieten Sie etwas völlig Neues?
5.    Wie kommunizieren Sie Ihr Angebot?
6.    Was erwartet Ihre Zielgruppe: Welches Bedürfnis befriedigen Sie?
7.    Welches Angebot gab es früher an Ihrem Standort und warum hat Ihr Vorgänger aufgehört?
8.    Wie ist die Kundenfrequenz?
9.    Wie können Sie die Zielgruppe gezielt ansprechen?

Diese und andere Fragen können Sie am Besten beantworten, wenn Sie sich Zeit nehmen und vor Ihrem Wunschstandort Stellung beziehen: Ermitteln Sie, wie viele Menschen an unterschiedlichen Wochentagen mit verschiedenem Wetter zu unterschiedlichen Tageszeiten an Ihrem Standort vorbei gehen! Wie ist die Laufrichtung von der nächst gelegenen Bushaltestelle/U-Bahn-Station/Straßenbahnhaltestelle? Auf welcher Straßenseite laufen die Passanten, wo überqueren sie die Straße und wo biegen sie ab? Kommt die Zielgruppe bei Ihnen vorbei?
Machen Sie außerdem eine Umfrage, in der Sie die potenziellen Kunden nach ihren Wünschen und ihrer Kaufbereitschaft befragen.
Sprechen Sie mit Nachbarn und Ladeninhabern in der Umgebung.
Sie werden positiv überrascht sein, wie viele Informationen Sie bekommen, wenn Sie sich Zeit für die Standortanalyse nehmen.
Es lohnt sich!

Berlin, den 5. April 2010

Kommentare

  • Auf http://www.standortanalyse.biz finden Sie einen Dienst, der objektive, fundierte datengestützte Standortanalysen zu gründerfreundlichen Preisen anbietet.
    Der Fokus liegt dabei auf den „Output-bezogenen“ Standortfaktoren.

    Eine Umsatzprognose als Basis einer Umsatz- und Rentabilitätsplanung ist im sog. Pluspaket bereits integriert.

    Der Dienst heißt „Online Standortcheck“.

  • Guten Tag Herr Geschwinder,

    Sie wollen unseren Blog als Werbeplattform nutzen. Wie wär’s, wenn Sie im Sinne der Leser und eines give-and-take sich als Spezialist nicht nur auf den Artikel beziehen, sondern auch etwas Inhaltliches dazu beitrügen?

    Mit freundlichen Grüßen

    Michael Häfelinger

  • Lieber Herr Häfelinger,

    gerne trage ich etwas Inhaltliches aus unserem Spezialgebiet Geomarketing und Standortanalyse zu Ihrem Blog bei!
    Kommen Sie einfach telefonisch auf mich zu.

    Beste Grüße,
    Malte Geschwinder.

Kommentar schreiben

Suchen

Facebook
Google+